Der Kaffeedieb

Tom Hillenbrand

Wir schreiben das Jahr 1685. Europa befindet sich im Griff einer neuen Droge. Ihr Name ist Caffa. Sie ist immens begehrt – und teuer, denn Osmanen haben das Monopol darauf. Und sie wachen streng darüber.  Aber ein junger Engländer hat einen waghalsigen Plan:  Er will den Türken die Kaffeebohnen abluchsen …

Lange haben die Europäer das Heidengebräu geschmäht und lieber Bier getrunken, aber am Ende des  17. Jahrhunderts verfällt Europa dem Kaffee. Philosophen in London, Gewürzhändler in Amsterdam und Dichter in Paris: Sie alle treffen sich in Kaffeehäusern und konsumieren das Getränk der Aufklärung.

Aber Kaffee ist teuer. Und wer ihn aus dem jemenitischen Mocca herausschmuggeln will, wird mit dem Tod bestraft. Der Mann, der es trotzdem wagen will, ist der junge Obediah Chalon, Spekulant, Händler und Filou. Er hätte allen Grund sich umzubringen, nachdem er an der Londoner Börse Schiffbruch erlitten hat. Nur ein großes Geschäft, ein ganz großes, könnte ihn vor dem Ruin bewahren. Und so geht er aufs Ganze: Mit finanzieller Unterstützung der Vereinigten Ostindischen Kompanie stellt er eine Truppe internationaler Spezialisten zusammen, um den Türken den Kaffee zu klauen.

Die spektakuläre Reise scheint zunächst zu gelingen, doch dann sind immer mehr Mächte hinter ihnen her …

Horaire

Donnerstag, den 14. April um 20.00 Uhr

Im Ciné Le Paris in 12, Rue de la Gare, 3236 Bettembourg

Einlass : frei

« In Zusammenarbeit mit Librairie LIBO »

bigthumb_libo
fairtrade
bigthumb_cineparis